Gewerbe- und Wohngebiete sollen entwickelt werden

Mit der Entwicklung weiterer Gewerbe- und Wohngebiete in Steinhagen wird sich der Bauausschuss in seiner Sitzung am 21. März 2019 befassen. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 17.45 Uhr im Ratssaal des Rathauses. Die Einladung und die Beratungsvorlagen sind auf der Homepage der Gemeinde unter www.steinhagen.de veröffentlicht.

Die Verwaltung schlägt vor, eine Fläche von über 2 ha südlich der Liebigstraße durch Änderung des dort existierenden Bebauungsplanes als gewerbliche Nutzfläche auszuweisen. "Das wäre dann der Einstieg in die Entwicklung der Industrie- und Gewerbeflächen Detert und zur Umsetzung der 2018 fertiggestellten Machbarkeitsstudie", so Bürgermeister Klaus Besser. Außerdem soll in diesem Bereich die neue Rettungswache des Kreises Gütersloh angesiedelt werden. Empfiehlt der Bauauschuss die Änderung des Bebauungsplanes trifft am 27. März 2019 der Rat die abschließende Entscheidung über die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens.

Außerdem wird sich der Bauausschuss mit der Neuausweisung von Wohnbauflächen südlich des Hilterweges im Ortsteil Steinhagen und im Bereich Finkenstraße im Ortsteil Amshausen befassen. "Der Wohnungsbau soll angekurbelt werden, um die hohe Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen decken zu können. 2019 stehen fast 1,3 Mrd. Euro Wohnungsbauförderungsmittel seitens des Landes zur Verfügung, so viel wie noch nie in der Geschichte Nordrhein-Westfalens. Hinzu kommt die gerade vom Rat im Februar 2019 beschlossene erhöhte Wohnungsbauförderung durch die Gemeinde", so Bürgermeister Klaus Besser.

Beraten wird auch die Änderung des Bebauungsplanes für den Ortskern im Bereich des Kirchplatzes und des Marktplatzes.

Vorgestellt wird außerdem die Erschließungsplanung für das neue Baugebiet nördlich der Amshausener Straße.

"Somit steht uns eine für die Gemeindeentwicklung wichtige und spannende Bauauschusssitzung bevor", so Bürgermeister Klaus Besser.