Bauausschuss berät über Bebauungspläne

Der Bauausschuss des Rates der Gemeinde Steinahgen berät am 12. September 2019 ab 18.45 Uhr öffentlich über zwei Bebauungspläne.

Auf der jetzt veröffentlichten Tagesordnung (siehe www.steinhagen.de ) stehen die Beratungen und Entscheidungen über die Eingaben im Rahmen der vorgezogenen Bürger- und Behördenbeteiligung (1. Beteiligungsphase nach dem Baugesetzbuch) für die Bebauungspläne Riegestraße/Kölkebecker Straße und Swinemünder Straße. Bei beiden Planverfahren geht es um die Entwicklung von Wohnbauflächen.

Während im Ortsteil Brockhagen zwischen Riegestraße und Kölkebecker Straße ein neues Baugebiet entstehen soll ist an der Swinemünder Straße ein Bebauungsplanänderungsverfahren eingeleitet worden. Die betreffenden Grundstücksflächen in beiden Plangebieten stehen komplett im Eigentum der Gemeinde Steinhagen.

In Brockhagen sollen neue Bauflächen für Ein- und Mehrfamilienhäuser geschaffen werden. An der Swinemünder Straße soll insbesondere das Baufenster angepasst werden, um eine zeigemäße Bebauung von Mehrfamilienhäusern und eines Einzelgebäudes zu ermöglichen. Bereits der rechtskräftige Bebauungsplan lässt hier Mehrfamienhäuser zu, die allerdings sehr kompakt entlang der Straße gebaut werden müssten. In beiden Planverfahren hat es zahlreiche Eingaben von Bürgerinnen und Bürgern gegeben, über die jetzt in öffentlicher Bauausschusssitzung beraten wird. Die abschließende Entscheidung trifft der Rat am 18. September 2019.

Nach der ersten Beteiligungsphase folgt die öffentliche Auslegung der Planentwürfe. Auch dann haben noch einmal alle Bürgerinnen und Bürger und Fachbehörden die Möglichkeit, zu den Planentwürfen Stellung zu nehmen. Über diese Eingaben wird erneut in öffentlicher Bauausschusssitzung und Ratssitzung beraten und entschieden, bevor dann der Bebauungsplan als Satzung verabschiedet werden kann und damit Ortsrecht wird. Nach der Rechtskraft der Bebauungspläne wird die Erschließung erfolgen und der Rat über die Vergabe der Grundstücke beraten. Bereits jetzt gibt es Bewerbungen sowohl für die Einfamilienhausgrundstücke als auch für die Mehrfamilienhausgrundstücke. "Dies bestätigt die anhaltend hohe Nachfrage nach Baugrundstücken aber auch nach preiswertem Mietwohnraum in unserer Gemeinde", so Bürgermeister Klaus Besser.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.