Wohnungsmarktbericht

Auf Antrag der SPD-Fraktion hat die Gemeindeverwaltung jetzt einen Wohnungsmarktbericht für Steinhagen vorgelegt, der am 13. Mai 2013 im Ausschuss für Arbeit, Generationen, Soziales und Integration unter dem Vorsitz von Ina Bolte (SPD) beraten wird.

Aus dem Bericht wird deutlich, dass vor allem Wohnungen für Alleinstehende, ältere Menschen und kinderreiche Familien in Steinhagen fehlen. "Obwohl in den zurückliegenden 8 Jahren gerade im Ortskern zahlreiche neue Wohnangebote für ältere Menschen gebaut wurden, ist die Nachfrage nach wie vor groß", so Bürgermeister Klaus Besser. Derzeit sind 127 Ein-Personenhaushalte bei der Gemeindeverwaltung als wohnungssuchend registriert, darunter allein 71 für eine sogenannte Seniorenwohnung.

Der öffentlich geförderte Mietwohnungsbestand ist in den letzten sechs Jahren um 159 Wohneinheiten zurückgegangen. 181 Mietwohnungen gelten nach Rückzahlung der Wohnungsbaumittel nicht mehr als öffentlich gefördert. Gleichzeitig wurden nur 22 Wohneinheiten in den Jahren 2008 bis 2012 neu gefördert. Insgesamt gibt es in Steinhagen derzeit noch 357 öffentlich geförderte Mietwohnungen, das sind 3,8 % des Wohnungsbestandes. Insgesamt gibt es in Steinhagen 9325 Wohnungen (Stand 31.12.2011 lt. Landesbetrieb IT-NRW). 

Eine von der Verwaltung in Auftrag gegebene Untersuchung zeigt außerdem, dass das Wohnungsangebot in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist. Insbesondere Wohnungen für kinderreiche Familien werden kaum angeboten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.